General

Tagesgeldzinsen Vergleich – Die wichtigen & aktuellen Infos

Tagesgeldzinsen Vergleich – Die wichtigen & aktuellen Infos

Ohne ein entsprechendes Bankkonto ist heutzutage der Alltag nur sehr schwer zu bewältigen. Durch die Übertragung des Geldes auf ein Giro- oder Tagesgeldkonto geht rein rechtlich auch das Eigentum auf die Bank über. Die Banken versuchen dann mit dem vom Bankkunden geliehenen Geld mehr Zinsen zu verdienen, als sie ihren Kunden wieder an Zinsen bezahlen.

Deshalb ist es von großer Bedeutung, bei entsprechenden Vergleichen neben den Renditegesichtspunkten auch ein Hauptaugenmerk auf den Sicherheitsaspekt zu legen. Hier geht dann Sicherheit vor, auch wenn die „sichere Bank“ einige Zehntelprozentpunkte weniger an Zinsen anbietet, als die entsprechende Konkurrenz-Bank. Deshalb sind neben der Vergleichszahl in Form von Verzinsung-Prozentsätzen beim Tagesgeldkontovergleich noch weitere Kriterien ausschlaggebend.

Dazu gehört auch beim Tagesgeld , dass die Einlagen über einen Sicherungsfonds aus einem wirtschaftlich starken Land geschützt sind und die Bank sollte eine gute Bonitätsbewertung ausweisen.

Einlagensicherung wichtig bei Vergleichen

Wenn eine Bank innerhalb der Europäischen Union (EU) in die Pleite geht, sind Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Kunde und pro Bank gesetzlich abgesichert. Bei Eheleuten erhöht sich der Schutz bei Gemeinschaftskunden auf 200.000 Euro. Das hat zur Folge, dass die Bankkunde per Gesetz einen Anspruch auf eine entsprechende Entschädigung bis zur der davor erwähnten Höhe hat und er notfalls vor Gericht diese Entschädigungssumme einklagen kann. Die garantierte Summe beinhaltet auch die entsprechenden Anspruchsleistungen auf die vereinbarten Zinszahlungen.

Damit von den Banken dieser gesetzliche Anspruch erfüllt werden kann, sind von den Banken gemeinsame Einlagensicherungsfonds aufgelegt worden. Hierbei haften die Banken gegenseitig für die Einlagen ihrer Sparer. Die entsprechenden Sicherungsfonds werden durch der Mitgliedsbeiträge der entsprechenden Banken finanziert und sind auch in der Lage, Nachforderungen an die Mitglieder zu erzwingen, sollte bei einer Pleite das Geld des Sicherungsfonds nicht ausreichen, um alle davon betroffenen Sparer zu entschädigen.

Da die Banken mit den Einlagen der Sparer auch arbeiten müssen, ist es nachvollziehbar, dass nicht die ganze Summe der Spareinlagen bei einem Sicherungsfonds hinterlegt sein sollte. Somit ist dieses Kriterium für einen Tagesgeldzinsen Vergleich nur ein Anhaltspunkt, der zu beachten ist.

Denn in einer schweren Krise des Bankensektors hat die Einlagensicherung eine Schwachstelle. In einer solchen Situation müssen andere Banken Geld nachschießen, wenn das eine oder andere Bankhaus in Insolvenz gegangen ist. Diese übrigen Banken werden dann vermutlich kaum in der Lage sein, für die Einlagen von Wettbewerbs-Banken zu bezahlen. Deshalb ist es wahrscheinlicher (wie auch 2008 geschehen), dass die einzelnen Staaten einspringen müssen, um die Verluste auszugleichen.

Forschungscampus Berlin-Buch: Biotechnologieunternehmen

Die BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch entwickelt schon seit den 90er Jahren auf dem Campus den BiotechPark Berlin-Buch mit dem Innovations-und Gründerzentrum, kurz IGZ.

Den branchenspezifischen Unternehmen, die sich hier ansiedeln wollen, stehen mehr als 26 000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Die Büros und Labor werden zu günstigen Bedingungen angeboten.

So soll ein ideales Umfeld dafür geschaffen werden, ein bestes Zusammenspiel zwischen der klinischen Forschung und der hervorragenden Versorgung von Patienten zu gewährleisten. Zudem werden durch die Atmosphäre und Nähe auf dem Campus beste Bedingungen geschaffen für:

  • einen Technologietransfer
  • einen Know-how-Austausch
  • gemeinsame Projekte

Auch werden alle ansässigen Unternehmen durch die BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch unterstützt.

Auch Forschungsmitarbeiter und Wissenschaftler nutzen gern Gutscheine, denn damit können die verschiedensten Artikel günstiger erworben werden. Ein Gutschein bietet bei Einlösung meist einen guten Rabatt auf den Preis.

Zusammenarbeit bei der Forschung und Neuentwicklung

Fast 50 Unternehmen aus dem Bereich der Biotechnologie sind derzeit auf dem Forschungscampus angesiedelt. Dort arbeiten etwa 750 Angestellte in ganz unterschiedlichen Geschäftsbereichen, wie:

  • molekulare Diagnostik und Therapien
  • medizintechnische Produkte
  • präklinische, pharmakologische Testungen
  • Herstellung und Tests von Arzneimitteln
  • Analytik und Synthese von Biomolekülen

Natürlich sind dies nur Auszüge aus den Geschäftsbereichen.

Größter Vorteil für all die biotechnischen Unternehmen ist die Nähe zueinander. Denn so bieten sich die optimalsten Bedingungen für eine gute Zusammenarbeit. Das wiederum kommt letztendlich auch den Patienten zugute, die von den Erfolgen der Unternehmen profitieren.

 

Einige biotechnische Unternehmen auf dem Campus

Hier können nicht alle etwa 50 Biotechnologie-Unternehmen aufgezählt werden. Aber einige auf dem Campus in Berlin-Buch angesiedelte Unternehmen sind beispielsweise:

  • Akademie der Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
  • BioTeZ Berlin-Buch GmbH
  • Café Max
  • Congen Biotechnologie GmbH
  • EMP Biotech GmbH
  • FILT Lungen- und Thoraxdiagnostik GmbH
  • Hermes-Analytik
  • I.M.S.M. Institut für Molekular- und Systemmedizin GmbH

All diese und auch die anderen Unternehmen forschen und entwickeln neue Methoden und Mittel, die dem Patienten zugutekommen.

Mit Gutscheinen können auch Medikamente günstiger erworben werden, sofern sie nicht rezeptpflichtig sind.

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)

In Berlin-Buch befindet sich das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, kurz MDC. Es ist deutschlandweit eines der größten und auch wichtigsten Biomedizin-Zentren. Das Max-Delbrück-Centrum gehört zur Helmholz-Gemeinschaft. Hierbei handelt es sich um die größte deutsche wissenschaftliche Organisation. Von dieser Gemeinschaft werden 18 Forschungszentren betrieben. So können viele verschiedene biologisch-medizinische und naturwissenschaftlich-technische Bereiche bedient werden. Mit der Molekularen Medizin kann das Max-Delbrück-Centrum ein umfangreiches und sehr wichtiges Forschungsfeld abdecken. Hier werden die wichtigsten Forschungen aus dem Labor auch in der medizinischen Praxis genutzt. Das Max-Delbrück-Zentrum entwickelt immer wieder neue Therapien und Strategien, um schwere Erkrankungen zu diagnostizieren, und zu behandeln. Zugleich wird aber auch sehr großer Wert auf die Präventation gelegt.

Natürlich kann aber auch jeder Mensch selbst viel dazu beitragen, lange gesund zu bleiben.

Eine gesunde Lebensweise ist hier sehr wichtig. Mit verschiedenen Gutscheinen können Artikel günstiger erworben werden, die zu einer solchen Lebensweise beitragen. Mit einem Gutscheincode könnte man beispielsweise online Sportartikel, Kochbücher oder sogar gesunde Lebensmittel preiswerter kaufen, da Gutscheine lukrative Rabatte versprechen.

 

Wissenswertes zum MDC

Etwa 1400 Mitarbeiter und Gastwissenschaftler arbeiten am Max-Delbrück-Centrum. Der Bund finanziert dieses Forschungszentrum zu 90 Prozent, die restlichen 10 Prozent kommen vom Land Berlin. Auch einige Drittmittel anderer Investoren werden eingebracht. Ein Gesamtetat von circa 68 Millionen Euro steht dem MDC zur Verfügung.

Im Zentrum gibt es 57 Forschungsgruppen, die unabhängig arbeiten. Dabei gibt es drei Schwerpunkte in der Forschung:

ñ  Krebs

ñ  Funktionsstörungen des Nervensystems

ñ  Herz-Kreislauf-Erkrankungen

ñ  Systembiologie

Zusammen mit der Charité wird durch das MDC auf dem Gelände des Campus Berlin-Buch das Experimental and Clinical Research Center. Dort stehen Labore und Kliniken sowie auch spezielle Förderprogramme und Projekte zur Verfügung. Das macht es möglich, dass neue Erkenntnisse auch direkt in der Praxis am Patienten angewandt werden können.

 

Neue Wissenschaftler werden gefördert

Das MDC betreibt verschiedene Postgraduiertenstudienprogramme. So kann eine neue Generation an Wissenschaftlern ausgebildet werden. Mit mehr als 300 Doktoranden gelingt dies auch absolut. Aber am MDC werden auch Lehrer fortgebildet und Vorträge sowie Konferenzen angehalten.

Nicht zuletzt arbeitet das Zentrum auch sehr eng mit dem Leibnitz-Institut für Molekulare Pharmakologe zusammen sowie dem Biotechnologiepark des Campus. Hier dürfte besonders das Gläserne Labor auch für Besucher sehr interessant sein. Bei der Berliner Langen Nacht der Wissenschaften ist es immer eine der Hauptattraktionen. Auch für solche Events gibt es oftmals Gutscheine, mit denen man beim Eintritt ein wenig sparen kann.

Forschungsförderung an der Medizinischen Fakultät Charité

Mehr als 4500 Wissenschaftler und Wissenschaftler arbeiten an der Medizinischen Fakultät der Charité an sehr unterschiedlichen Projekten. Verschiedene Arbeitsgruppen und Kooperationen sind mit Forschungen in der Biomedizin beschäftigt. Das Zusammenspiel von der experimentellen, molekularbiologischen Grundlagenforschung und einer klinischen Anwendung am Patienten steht dabei immer im Vordergrund.

Im Jahr 2012 bekam die Medizinische Fakultät mehr als 154 Millionen Euro für die Finanzierung ihrer Forschungen. Private aber auch öffentliche Geldgeber sorgten so dafür, dass diese Fakultät an der Spitze der medizinischen Fakultäten in Deutschland und auch Europa steht.

Wer sich für die Forschung oder medizinische Fortschritte interessiert, der kann Gutscheine dafür nutzen, beispielsweise entsprechende Literatur darüber zu erwerben. Mit einem Gutschein kann man aber auch frei verkäufliche Medikamente günstiger bekommen und vieles mehr.

 

Die Forschungsschwerpunkte der Fakultät

Die Medizinische Fakultät der Charité arbeitet mit viele nationalen und auch internationalen Projekten und Forschern zusammen. Viele Forschungsbereiche wurden bereits ausgezeichnet und auch in anderen Bereichen nimmt die Fakultät einen der ersten Plätze im Forschungsranking ein oder möchte diese erreichen. Dazu zählen:

ñ  Neurowissenschaften

ñ  Immunwissenschaften

ñ  Kardiovaskuläre Forschung sowie Metabolismus

ñ  Seltene Erkrankungen sowie Genetik

ñ  Onkologie

ñ  Regenerative Therapien

Die Arbeit der Medizinischen Fakultät wird ergänzt durch den Forschungsraum des Berlin Institute of Health welcher zusammen mit dem Max-Delbrück-Zentrum betrieben wird und sein Hauptaugenmerk auf der Systemmedizin hat.

 

Förderung des Nachwuchses

Die Medizinische Fakultät der Charité legt sehr großen Wert auf die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dafür wurden eigene Förderprogramme entwickelt. Auch gibt es unterschiedliche Graduiertenkollegs. Dort kann sich der wissenschaftliche Nachwuchs auf bestimmten Gebieten spezialisieren oder auch weiterqualifizieren.

Auch durch diese Förderungsmöglichkeiten konnte sich die Medizinische Fakultät national und international einen guten Namen machen. Viele junge Wissenschaftler wollen hier arbeiten und forschen.

Mit einem Gutscheincode könnten diese Forscher sich unter anderen Schreibmaterialien, Bücher und viele Dinge mehr günstiger kaufen. Denn Gutscheine gibt es für sehr viele verschiedene Online Shops.