op2000

Die Zinsen beim Tagesgeld

Seit geraumer Zeit erfreut sich das Tagesgeldkonto einer sehr großen Nachfrage. Kein Wunder, denn die Zinssätze auf den Sparbüchern werden immer niedriger und somit uninteressanter. Generell ist zu verzeichnen, dass der Großteil der Kunden seine Bankgeschäfte mittels Internet-Banking selbst abwickelt. Aus diesem Grund entstehen auch immer mehr Direktbanken mit einigen sehr guten Konditionen und Zinsen.

Auch die Tagesgeldzinsen online vergleichen ist wichtig. Das Tagesgeldkonto eignet sich somit hervorragend als Alternative für das gute alte Sparbuch. Waren die Zinssätze vor einigen Jahren auf den Sparbüchern noch weit über 3 Prozent, können Sparer heute über 0,5 Prozent sehr froh sein. Sofern sich keine Millionenbeträge auf den Sparbüchern befinden, ist dieser Zinssatz eher uninteressant. Wer dennoch für sein Erspartes etwas erhalten möchte, der wechselt zu einem Tagesgeldkonto.

Wie funktioniert ein Tagesgeldkonto und welche Zinssätze werden geboten?

Personen die sich noch nicht mit Tagesgeld und den Konten befasst haben scheuen in der Regel einen Wechsel zu diesen Konten bzw. zu diesem Sparprodukt. Die Sorgen sind jedoch völlig unbegründet und Zinssätze von rund 1,2 Prozent sollten Grund genug für einen Wechsel sein. Selbstverständlich bieten nicht alle Direktbanken diese Zinsen und ein Vergleich der unterschiedlichen Produkte sollte stets durchgeführt werden. Der durchschnittliche Zinssatz bei Tagesgeld beträgt jedoch rund 1,0 Prozent und im Vergleich zu einem Sparbuch, natürlich deutlich höher. Es kann aufgrund eines Vergleich der Tagesgeldkonten auch gesagt werden, dass der Zinssatz bei Tagesgeld kaum unter 0,8 Prozent sinkt. Der einzige Unterschied bei den Produkten liegt darin, dass einige Direktbanken einen durchwegs hohen Zinssatz über einen festgelegten Zeitraum gewähren und nach Ablauf dieser Frist, wird der Zinssatz gesenkt.

Durch die Einlagensicherung hohe Sicherheit

Ein konkretes Beispiel wäre somit, wenn eine Direktbank in den ersten 6 Monaten einen fixen Zinssatz von 1,2 Prozent für die Einlagen gewährt, und nach Ablauf der 6 Monate den Zinssatz auf 0,8 Prozent senkt. Neben den sehr attraktiven Zinssätzen, bieten Tagesgeldkonten jedoch noch einen weiteren Vorteil. Es gibt zumeist keine Mindesteinlage und auch keine Bindefrist. Das Ersparte ist somit jederzeit (täglich) verfügbar und bereits ab der ersten Einzahlung wird der vereinbarte Zinssatz gewährt. Zum Thema Sicherheit sei noch kurz erwähnt, dass alle Einlagen auf den Tagesgeldkonten der deutschen Einlagensicherung unterliegen. Beträge bis zu € 100.00,00 pro Konto und Person sind somit ausreichend geschützt und abgesichert.

Die Zinsen im Detail

Das derzeit beste Angebot beläuft sich auf eine Verzinsung von 1,2 Prozent über einen fix vereinbarten Zeitraum. Ein Nachteil der Direktbanken ist jedoch, dass sie die Zinsen ohne jegliche Angabe von Gründen einfach senken können. Fest steht jedoch, dass seit geraumer Zeit die Zinsen kaum unter 0,75 Prozent gesunken sind. Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist zudem ein Girokonto notwendig, welches als Referenzkonto dient. Die hohen Zinsen, die kostenlose Kontoführung und der Umstand, dass das Geld täglich verfügbar ist, lassen das Tagesgeldkonto sehr attraktiv werden.